Wer hätte das vor einem Jahr gedacht?


Das Maßnahmenspirale – oder soll ich sagen Daumenschraube? – nimmt scheinbar kein Ende. Das Meditative Tanzen in der Gemeinde ist weiterhin verboten. Nur die einfachen Gottesdienste sind erlaubt.  Tanzmeditation für den Frieden, Tanz als Gebet – der Pfarrer hätte es auch im November erlaubt, aber das Presbyterium hat “mit der Politik gesprochen” und sich natürlich sagen lassen, dass lediglich die einfachen Gottesdienste eine erlaubte Ausnahme seien. Der Pfarrer bekäme nun großen Ärger, wenn er für meine kleine Gruppe eine Ausnahme machen würde. Es tat ihm leid, aber….

Mein Wohnzimmer war Refugium für eine treue Mittänzerin.. Zu zweit darf man sich ja treffen.

Wir haben geredet und für den Frieden getanzt, u.a. nach einem Mantra “Mountain Hare Krishna” siehe Youtube. Das tat unendlich gut, übrigens zeitgleich mit der Demo in Leipzig….

Mit dieser Tanzfreundin werde ich durch alle Maßnahmen hindurch tanzen! Alleluja!